• italy
  • england
  • spain
  • germany

Spiritualität und Charisma

Es soll an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass die Birgittinnen ihre Kirche an der römischen Piazza Farnese seit 1972 für in Rom wohnhafte lutherische und katholische Gläubige und für nichtkatholische Touristen zur Verfügung stellen.

Die Geschichte des Ordens begann im Zeichen der Begegnung von Menschen unterschiedlicher sprachlicher, kultureller und sozialer Herkunft. 

Die religiöse Figur der Seligen Mutter Hesselblad vereint und inspiriert den Nachwuchs der Gemeinschaft.

Die im Evangelium begründete Einfachheit, die zentrale Bedeutung der eucharistischen Anbetung, die ausgeprägte Gastfreundschaft in den Häusern der Birgittinen, der besondere Sinn für das Schöne und Heilige, durch den sich die Klöster auszeichnen, und die Verhaltensweise der Schwestern: dies sind die Kennzeichen der Spiritualität der Birgitinnen, die sich bei ihrer täglichen hingebungsvollen Arbeit an den Lehren der heiligen Birgitta und der seligen Elisabeth inspirieren.

Das religiöse Zeungis von Mutter Hesselblad ist ein Beispiel der Heiligkeit für das dritte Jahrtausend, ein glaubwürdiges Zeichen, das ein Zitat zusammenfasst, in dem das große Augenmerk für die Mitmenschen zum Ausdruck kommt: „Es ist besser zu erleuchten, als nur zu leuchten“.